Allen schöne Sommerferien!

Foto: iStock

In den Sommerferien findet in der Musikschule kein Unterricht statt, die Geschäftsstelle bleibt geschlossen. Sie öffnet wieder am 18.8.14, der Unterricht beginnt ab dem 20.8.2014.

Hier noch die Bildergalerien mit den Veranstaltungen des Schuljahresendes.

Konzert der Blasorchester 12.6.14 (Bilder Volker Hafner)

Konzert für den Förderverein am 15.6.14 (Bilder Ingo Winkelmann)

Konzertreise nach Malbork, Polen (29.5.-2.6.14)

Es war einmal: Singspiel in der Hermann-Gmeiner-Grundschule am 23.5.14

Bigbandmeeting im Sojus 7

Die neue Bigband der Musikschule hatte beim Gänselieselmarkt 2013 einen ihrer ersten Auftritte.

Jazzorchester aus Solingen und Monheim treten gemeinsam auf

30.5.14. Zu einem gemeinsamen Konzert haben sich die Bigband „Bluesalarm“ der Musikschule Solingen (Leitung Thomas Sieger) und die Bigband der Musikschule Monheim am Rhein (Leitung Jörg Sommerfeld) verabredet. Im Sojus 7 werden sie Jazz, Latin und Fusiontitel spielen.

Die noch junge Monheimer Band trifft mit Bluesalarm auf eine routinierte Besetzung, die bereits seit 2006 besteht. Sie gewann 2012 den ersten Preis beim Landes-Orchesterwettbewerb und hat im vergangenen Jahr ihre erste CD-Produktion vorgelegt. Es verspricht also ein spannender Jazzabend zu werden, bei dem die Jugendlichen des „Rheincafés“ für Getränke und alkoholfreie Cocktails sorgen werden. Der Termin: PDF Donnerstag, 5.6.14 um 19 Uhr, Sojus 7, Kapellenstraße 38. Der Eintritt ist frei.

Jetzt wird gebaut!

Von links nach rechts: Sven Hoveling von der Firma Köster GmbH, Bürgermeister Daniel Zimmermann, Kunstschulleiterin Katharina Braun, Baubereichsleiter Michael Lobe, Musikschulleiter Gerog Thomanek und Kulturbereichsleiterin Sonja Baumhauer

Erster Spatenstich für den Neubau der Musik- und Kunstschule am Berliner Ring

27.5.14. Nun rollen die Bagger: Mit einer kleinen Zeremonie wurde offiziell mit dem [intern]Neubau begonnen. Im strömenden Regen zu den Klängen einer Fanfare begann Bürgermeister Daniel Zimmermann  die Bauarbeiten für das Haus, das im Herbst 2015 bereits in Betrieb genommen werden soll.

Der Neubau in Stichworten: 12 Musik-Unterrichtsräume, 3 Kunst-Unterrichtsräume, 2 Räume als Bandprobe- und Schlagzeugraum, 1 Tanzraum, 1 großer Veranstaltungsraum mit Tonstudio. Modernste Anforderungen an den Schallschutz und die Raumakustik für optimale Unterrichtsbedingungen. 4-geschossiges Gebäude in Split-level-Bauweise (d.h. 8 jeweils in halben Etagen versetzte Ebenen zzgl. 2 Halb-Ebenen im Untergeschoss), u.a. auch aus Schallschutzgründen. Fassade: Holz und Blech in Anlehnung an Holz- und Blechblasinstrumente. Fensteranordnung in Blechfassade analog Klaviertastatur (lange unregelmäßig angeordnete Fenster). Zwei schwebende Blech-verkleidete Baukörper auf verglastem Sockelgeschoss. Zukunftsweisendes Energiekonzept: Geothermie (Erdwärme) durch 4 etwa 100m tiefe Erdsonden direkt neben dem Neubau

 

 

„Es war einmal“ – Ein Märchenspiel mit Musik und Tanz

Das Märchen-Ensemble der Herrmann-Gmeiner-Schule bittet zum Tanz an der Erich-Klausener-Straße.

Höhepunkt eines Gemeinschaftsprojekts von Musik- und Herrmann-Gmeiner-Schule

20.5.14. Ein Musiktheaterstück mit dem Titel „Es war einmal“ präsentieren am Freitag, 23. Mai, rund 40 kleine Schauspieler und Musikfreunde der Hermann-Gmeiner-Schule. Im Rahmen des offenen Ganztagsangebots haben die Kinder das ganze Schuljahr hindurch geprobt und bringen nun ein ganz besonderes grimmsches Märchen auf die Bühne.

In dem Theaterstück geht es um eine schöne Müllerstochter, um viel Gold, um ein Männlein und um die spannende Suche nach einem Namen. In bunter Folge gibt es Schauspielszenen, Lieder und Tänze. Auch das Kinderorchester der Schule ist beteiligt und rundet das Programm mit passenden Musikstücken ab, gespielt auf Gitarren, einer Mandoline, Violinen, Blockflöten und Cajón.

Das Kooperationsprojekt zwischen offenem Ganztag und der städtischen Musikschule besteht bereits seit 2005. Jedes Jahr bildet die öffentliche Bühnenaufführung dabei den Höhepunkt. Vier Lehrkräfte der Musikschule haben mit den Kindern das Märchenspiel erarbeitet – Gerlinde Muhr Birkhahn (Tanz), Jan Sichtig (Schauspiel) Karin Teune (Mandoline, Gitarre) und Gisela Schmelz (Leitung der Chorproben, Regie

Flautissimo feiert Jubiläum

Flautissimo trat gemeinsam mit "Hast du Töne" von der Musikschule Erkrath (links im Bild) auf.

Das Blockflötenensemble der Musikschule wird 20 Jahre alt

13.3.14. Seit zwei Jahrzehnten musiziert "Flautissimo" nun schon unter der Leitung von [intern]Gisela Schmelz. In einem Konzert mit Gästen wurde das Ereignis in der Altstadtkirche Monheim gefeiert.

Die Mitglieder des Ensembles spielen die gesamte Blockflötenfamilie vom riesigen Subbass bis zur Sopraninoflöte. "20 Jahre, das sind rund 1400 Stunden, in denen wir zusammen geprobt haben", so die Leiterin. In über 100 Auftritten ist das generationsübergreifende Ensemble zusammengewachsen, und drei der Gründungsmitglieder spielen auch heute noch mit.