Tänzerische Früherziehung

In der Tänzerischen Früherziehung steht der spielerische Umgang mit Bewegung und Musik im Vordergrund. Die natürliche Bewegungsfreude und Neugier der Kinder werden aufgegriffen, um Körperbewusstsein, Raumerfahrung und künstlerischen Ausdruck zu erleben.

Das birgt Vorteile für Mädchen und Jungen gleichermaßen und richtet sich keineswegs nur an Kinder, die einmal BalletttänzerInnen werden wollen. Beim Erlernen und Erproben der Grundbewegungsarten wie Laufen, Hüpfen, Springen, Drehen und so weiter werden die Muskeln gekräftigt und der Kreislauf angeregt. Außerdem wird die Ausdauer trainiert. Die Kinder erfahren Raum und Zeit am eigenen Körper. Durch vielfältige Improvisationen wird die Phantasie angeregt und die Kreativität erhält neue Impulse. Doch im Mittelpunkt steht der Spaß am gemeinsamen Tanz in der Gruppe.

Ein Einstieg in die Kurse ist jederzeit möglich, neue Kurse beginnen in der Regel nach den Sommerferien.

Nach oben